DIE KÖNIGLICHE NUSS: AUSTRALISCHE MACADAMIAS

1857 von ihrem Namensgeber Lord John Macadam im australischen Queensland entdeckt ist die Macadamianuss heute die „Königin der Nüsse“. Aber warum?

Schon die australischen Ureinwohner mühten sich mit dem wenig ertragreichen Anbau und der schwierigen Weiterverarbeitung ab. Aber sie schätzten die Macadamia insbesondere aufgrund ihres hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und des gut bioverfügbaren Proteins in ihnen. Macadamias sind also insbesondere in der veganen und vegetarischen Ernährung ein besonders wertvolles Nahrungsmittel. Gute Macadamianüsse sind vergleichsweise teuer: ihre Menge ist stark begrenzt und die Gewinnung der Kerne ist nach wie vor schwierig.

Naturbelassene Macadamias sind mit der gerösteten und gesalzenen Discounternuss nicht zu vergleichen: durch das Rösten in Sonnenblumenöl verändert sich das Fettsäureprofil und die Protein- und Vitaminstruktur wird beschädigt. Achte also beim Einkauf auf Rohkostqualität. Die besten mir bekannten Macadamien bekommst du übrigens hier.

Die besten Macadamien kommen aus dem Ursprungsland Australien. Nach der Ernte werden sie
geschält und schonend bis auf einen Wassergehalt von ca. 2% getrocknet. So bleiben alle guten Inhaltsstoffe erhalten. Sie sind besonders reich an Vitamin B und E und bringen eine gute Portion Kalium, Phosphor, Magnesium und Calcium in deinen Körper.

Eine Hand voll Macadamianüsse ist ein guter und transportabler Snack, der lange satt macht und nicht belastet. In der asiatischen Küche werden Macadamien püriert und zur Bindung von Suppen und Saucen verwendet. Leicht in der Pfanne angeröstet krönt die königliche Nuss fast jede Mahlzeit.

Hunger? Lust auf ein königliches Treffen? Dann probier doch mal unseren Rezepte mit Macadamias 🙂

Facebook Comments

Lass mich wissen was du denkst!